(rf) Stolz und voller Freude begrüßte der 1. Vorstand Matthias Piendl die zahlreichen Mitglieder im neu errichteten Vereinsheim. Er begann mit dem Jahresrückblick und teilte kurz mit, dass der Mitgliedsstand auf 491 Mitglieder angewachsen sei. Im Anschluss wurde das Ergebnis der Kassenprüfung mitgeteilt. Diese wurde durch Wolfgang Spanner und Manfred Weikelsdorfer durchgeführt und ergab keine Beanstandungen. Der 1. Kassier Ludwig Heitzer berichtete dann zweigeteilt zum einen vom Vereinsheimbau mit mittlerweile 420 Buchungen und zum anderen von den erfolgreichen Veranstaltungen, die das Vereinsjahr baubereinigt mit einem anständigen Plus enden lies. Der Kasse folgten die Berichte aus den Abteilungen. Die Abteilung Alte Herren konnte wieder fleißig trainieren, auch wenn baubedingt ein paar Spieler fehlen. Für die Abteilung Fußball wusste der 2. Abteilungsleiter Stefan Späth von einem aktuell anständigen 6. Platz der 1. Mannschaft zu berichten. Aus der Abteilung Jugendfußball berichtete der 2. Jugendleiter Martin Scheifl. Die Jugendmannschaften sind durchgehend in  zwei SGen aufgeteilt und konnten durchwegs gute Ergebnisse erzielen. Die Tanz und Gymnastik Abteilung musste bedingt durch dass wegfallen der Schulräumlichkeiten ein bisschen im Sparbetrieb agieren. Ab Februar soll aber wie die 1. Abteilungsleiterin Sandra Piendl zu berichten wusste, das Angebot durch die neue Vereinsheimturnhalle wieder auf normal hoch gefahren werden. Der Lauftreff konnte auch in 2022 wieder rege Trainingsteilnahme verzeichnen und hielt den 2. Büscher-Trail ab. Der Kampfsport wusste durch Maik Bauer zu berichten, dass das Angebot gut angenommen wird und durch die neue Vereinsheimturnhalle ein zeitnaher Umzug von Rattiszell nach Falkenfels geplant ist. Die Abteilung Wintersport musste dem fehlenden Schnee Tribut zollen und konnte bisher keine Loipe spuren. Auch der alljährliche Skiausflug fiel den gestiegenen Kosten geschuldet aus. Den Berichten aus den Abteilungen folgten ausführliche Informationen zum Vereinsheimbau durch den 1. Vorstand Matthias Piendl. Er berichtete über die Baufortschritte des letzten Jahres 2022. Weiter sei er stolz, heute im Vereinsheim die Jahreshauptversammlung halten zu können. Zudem freue er sich über eine unfallfreie Baustelle. Es wurde im Eigenbau kalkuliert, nur 3 Gewerke sollten vergeben werden. Der Preisanstieg durch Corona und den Krieg ließ die kalkulierten Zahlen eigentlich nichtig sein. Trotzdem entschied man sich weiter zu bauen. Und die Entscheidung war richtig. Es konnte mit Umsicht und immenser Eigeninitiative, sowie der Hilfe ortsansässiger Firmen die Kosten gehalten werden. Stand heute wurden 6.747 Stunden ehrenamtlich gearbeitet und es kamen noch 357 Maschinenstunden hinzu. Müsste man diese Leistung zahlen, so wären dies 300.000 Euro. Zudem durften sich die Arbeiter über 600 kostenlose Essen freuen. Aktuell fehlen noch ein paar abschließende Arbeiten, aber das Vereinsheim ist ab sofort bezugsfähig. Kurz ging er dann noch auf die neue Flutlichtanlage ein und präsentierte diese eindrucksvoll. Die Anlage ist weitgehend durch Fördergelder finanziert und leistet nachhaltig weniger Stromverbrauch. Im Anschluss ging der 1. Bürgermeister Ludwig Ettl nochmals auf den Vereinsheimbau Seitens der Gemeinde ein und gratulierte den beiden Vereinen zu einer großartigen Leistung und einem tollen Vereinsheim. Zuletzt dankte der 1. Vorstand noch den besonders am Bau beteiligten Personen, ohne die der Bau nicht so reibungslos und gut abgelaufen wäre. Das Einweihungsfest findet gemeinsam mit dem EC Falkenfels vom 08.06.2023 – 11.06.2023 statt. Die Planungen laufen. Im Anschluss endete die Jahreshauptversammlung 2023 mit den Wünschen & Anträgen, die es so aber nicht gab.